Arbeitseinsatz Württemberger Haus

Klicken, um Galerie zu öffnen

Unter der fachkundigen Leitung von Hüttenwart Odo König fand der diesjährige Arbeitseinsatz statt.

 

14 Mitglieder der Leonberger DAV-Bezirksgruppe machten sich wieder auf den Weg zum Württemberger Haus. 

 

Durch den niederschlagsreichen Winter lag oberhalb von 2000m noch viel Schnee, aber die Sonne lachte und so war der Aufstieg kein Problem. An unseren Arbeitstagen, dem Samstag und dem halben Sonntag war herrlichstes Wetter und manch einer fing sich einen heftigen Sonnenbrand ein. Am Samstagmorgen waren die Arbeiten schnell verteilt und in kleinen Trupps ging es an die Arbeit:

 

  • - Der Weg über das Gebäudjoch leidet jeden Winter unter Steinschlag und Geröll. Stahlseile und Tritthilfen waren zu reparieren und der Weg musste wieder frei geräumt werden.
  • - Auf dem Weg von Madau Richtung Leiterjoch war ein neuer Schilderpfosten zu setzen. Das Schleppen des Stahlpfostens mit dem nötigen Zement von der Hütte bis an die 1,5 Std. entfernte Abzweigung hatte es in sich.
  • - Durch die Neuordnung der Hüttengebiete hat sich das Wegenetz des Württemberger Hauses vergrößert und das hieß neue Markierungen malen - eine laufintensive Angelegenheit.
  • - Die Hütte hat ein kleines Wasserkraftwerk, das den nötigen Strom produziert. Die Wasserleitung vom oberhalb gelegenen Stausee ist auch durch Steinschlag gefährdet. Die alten Abdeckbretter wurden durch stabile Dielenbretter ausgetauscht. Auch das war eine Arbeit, die das Fitness Studio problemlos ersetzt.

 

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und ein großes Dankeschön geht an alle Helfer! Vielen Dank auch an das Wirtsehepaar, die uns immer sehr gut versorgen, so dass wir stets bei Kräften bleiben.

Zurück