Auf Deutschlands Höchsten - die Zugspitze

Klicken, um Galerie zu öffnen

Auf Deutschlands Höchsten - die Zugspitze

 

Anfang September starten wir von Partenkirchen in Richtung Zugspitze. Bei schönem Wetter zunächst durch die imposante Partnachschlucht, dann durch das liebliche und später durch hohe Felswände flankierte Reintal bis zur Reintalangerhütte, wo wir uns abends auf eine Planänderung verständigen. Wegen der Wetterprognose geht es am nächsten Morgen bei Gipfelwetter zunächst über eine Steilstufe zur Knorrhütte, wo wir das überflüssige Gepäck deponieren, und dann geht es - entgegen dem ursprünglichen Plan - gleich weiter. Über eine weitere Steilstufe hinauf aufs Zugspitzplateau und wie durch eine Mondlanschaft bis zur Gipfelflanke. Hier zunächst sehr steil im Schotter und dann mit vielen Seilsicherungen die Felsflanke hinauf auf den Grat und schließlich auf den völlig verbauten Vorgipfel. Belohnt werden wir für unsere Ausdauer mit 120 km Fernsicht. Schließlich zurück zur Knorrhütte, von der wir am nächsten Tag gemäß Plan B weitergehen übers Gatterl hinunter bis zur Ehrwalder Alm und dann - vorbei am Seebensee - hoch zur Coburger Hütte, von wo wir den restlichen Tag und Abend bei wechselnder Beleuchtung und Stimmung den Blick auf's Zugspitzmassiv genießen können, bevor wir am letzten Tag bei Regen absteigen und mit Seilbahn, Bus und Bahn wieder zurück zum Skistadion in Partenkirchen fahren.

Zurück