Klettern im Tannheimer Tal (13.09.-15.09.2019)

Klicken, um Galerie zu öffnen

Das traditionelle Kletterwochenende fand diesmal in den Tannheimer Bergen statt. Nach dem zum Aufwärmen relativ zügig absolvierten Anstieg zum Gimpelhaus kletterten Rudi und ich über die Südostwand (III) auf den Gimpel. Abends stieß Alex auf der Hütte dazu. Am nächsten Tag bestiegen wir nochmals den Gimpel, diesmal über den Westgrat (III/A1). Schöne Gratkletterei, und steile Aufschwünge wechseln sich ab. Zwei glatte Wandstellen ("nur Mut, Johann" und "Schinder") bilden die Schlüsselstellen. Umfassender Ausblick und erfrischend ausgesetzte Stellen würzen das Erlebnis. Das herrliche Gipfelpanorama, der mühselige Abstieg, zwei Routen im Klettergarten und das wohlverdiente Radler auf dem Gimpelhaus runden das Bergerlebnis ab. Am dritten Tag kletterten wir über den Hüttengrat (III-VI) auf den Hochwiesler. Den Abstieg bewältigten wir über die Abseilpiste, die bis zum Einstiegspunkt hinabführt. Ausklang auf der Terrasse des Gimpelhauses und gemütlicher Abstieg nach Nesselwängle, das sein traditionelles Fest, den Viehscheid feierte.

Bernd-Martin Schuh

Zurück