Klettersteige in der Pala

Klicken, um Galerie zu öffnen

Eine neunköpfige Gruppe aus begeisterten Klettersteiggehern machte sich auf in die Pala – ein Dolomitenstock im Grenzgebiet der italienischen Provinzen Belluno und Trentino.

Eine Reihe von abwechslungsreichen Eisenwegen wurde gemeistert.

Der beliebte „Bolver Lugli“ führt in festem Fels durch die steile Südwand des Cimon della Pala. Ein Teil der Gruppe bestieg anschließend noch die Cima di Vezzana (mit 3192 m die höchste Erhebung der Pala) bevor es über den malerischen Travignolo Pass zurück zur Rosetta-Hütte ging.

Für den „Porton“ und den „Velo“, war schon etwas Leidensfähigkeit nötig, zumindest was das Wetter betraf. Bis zum Mittag zog eine Kaltfront über uns hinweg.

Luftig und technisch anspruchsvoll zeigte sich der „Porton“ mit teilweise weit auseinanderliegenden Steighilfen und großen Abständen zwischen den einzelnen Drahtseilverankerungen. Die rassige Schlüsselstelle an der Schluchtkante hat leicht überhängende, anstrengende Passagen. Der Klettersteig endet an der Forcella Porton (2460m). Nach kurzer Querung beginnt der „Velo“ auf dem es mit vielen Klammern und Leiter abwärts querend zur Velo-Hütte geht.

Auf dem Weg zurück zur Pradidali-Hütte erfreuten wir uns zum Abschluß an dem neu sanierten und tags zuvor wieder freigegebenen Nico-Gusella-Klettersteig und einem Teil des wunderschönen und aussichtreichen Dolomitenhöhenwegs Nr 2.

Zurück