Lechtaler Alpen - Aussichtsreiche Bergtour

Klicken, um Galerie zu öffnen

Vom 17.08. – 19.08.2018 machte sich eine 7 Fraustarke Gruppe auf, um die Lechtaler Alpen von Gramais aus zu erwandern.
Wir starteten am Vormittag von Gramais bei schönem Wetter und stiegen den Uhde-Bernays-Weg auf, vorbei am Kogelsee über die Kogelseescharte zur Hanauer Hütte. Tolle Ausblicke, nette Gespräche, eine ausgelassenes UNO-Spiel am Abend und eine komfortable Übernachtung in tollen 4-Bett-Zimmern auf der Hanauer-Hütte rundeten den Tag ab. Das einzige was uns Sorgen machte, war die Wettervorhersage des nächsten Tages. Es war Gewitter angesagt, so dass wir einige Varianten überlegten, die je nach Wetterentwicklung ein sicheres Weiterkommen ermöglichten.
Gleich am Morgen ging der Blick Richtung östliche Dremelscharte – unser erstes Etappenziel. Leider war diese aufgrund von Wolken oder Nebel nicht wirklich zu sehen. Dennoch brachen wir frohen Mutes auf und gelangten nach dem Überqueren der Scharte zur Steinseehütte und nahmen hier die Gelegenheit war, die erste Rast mit einem Kaiserschmarren zu versüßen. Da das Wetter mitspielte, ging es nun weiter über die Roßkarscharte und das Gebäudejöchl zum Württemberger Haus, unser Etappenziel des zweiten Tages. Besonders auffallend war, dass die Seen entweder ausgetrocknet oder sehr wenig Wasser hatten. Der Sommer war einfach zu trocken, so dass die Hütten aufgrund des Wassermangels an Strom sparen oder sogar ein Dieselaggregat zusätzlich zum Einsatz bringen mussten. Keine einfache Situation für die Hüttenwirte bzw. -warte, die sehnlichst auf Regen hofften, damit die Energiegewinnung gesichert ist und andererseits von der Sonne profitierten, da viele Wanderer das gute Wetter nutzten.
Am nächsten Tag ging es dann auch schon auf den Rückweg, der uns über die Bitterscharte vorbei am schönen Bitterichsee übers steile Stiegele, das wirklich steil ist, zum Branntweinboden zurück nach Gramais führte.
Ein rund um schöne Tour mit fast perfektem Wetter und einer tollen Gruppe.

Zurück