Schneeschuhtouren im Banne von Ortler & Königsspitze

Klicken, um Galerie zu öffnen

Am 2. März machen sich 13 Teilnehmer und zwei Schneeschuhtourenleiter bei schönem Wetter auf den Weg über den Reschenpass nach Südtirol und beziehen nachmittags ihr Quartier im hinteren Martelltal am Ende der Straße auf 2050m, bevor sich alle für eine Lawinenverschüttensuchübung auf einem Schneefeld neben dem Parkplatz treffen. Am nächsten Tag geht es auf die Kalfanwand, wofür ca. 1000 Höhenmeter zu meistern sind. Leider zeigen sich die beiden Namensgeber der Tour nur vage zwischen den Wolken, die sich inzwischen verdichtet haben. Tags darauf schneit es, sodass ein Teil der Gruppe nur die 600 Höhenmeter bis zur Martellerhütte geht, während die anderen noch ein Stück weiter ziehen. Der Abstieg und ein erster Einkehrschwung in der Zufallhütte dann wieder gemeinsam, der zweite wieder unten in der Nachbarschaft unseres Quartiers. Die dritte Tour führt uns - zunächst begleitet von Wolken, die sich nach und nach auflösen - zunächst steil durch den Wald und dann im freien Gelände auf die Plattenspitze. Leider werden der lange Aufstieg und die 1400 Höhenmeter wieder nicht  mit dem erhofften Ausblick auf König Ortler und seine Nachbarn belohnt. Am fünften und letzten Tag fahren wir zurück zum Reschenpass und ins Rojental. Oberhalb des Skilifts starten wir in Richtung Äußerer Nockenspitze und freuen uns über die schönen Ausblicke nach Westen in Richtung Schweiz und nach Osten in die Ötztaler Alpen. Doch auch unser letzter Aufstieg von ca. 800 Höhenmeter wird nicht mit dem in Aussicht gestellten Ortlerblick belohnt. Dafür lassen wir uns abschließend im Gasthaus in Rojen mit Südtiroler Spezialitäten verwöhnen, bevor wir zufrieden die Heimfahrt antreten.

Zurück