Skitouren am Nufenenpass, Tessin (März 2014)

Klicken, um Galerie zu öffnen

Am 14. März 2014 gegen Mittag trudelte eine schwäbische Fahrgemeinschaft nach der anderen auf dem Parkplatz in All`Aqua (1614 m) am Ende des Valle Bedretto ein und wurde mit großem Hallo begrüßt. Nach der üblichen Materialschlacht mit Sortieren und Umpacken starten wir gut gelaunt, da bei bestem Sonnenschein, zu zehnt den Aufstieg zu unserer Unterkunft, der Capanna Gries (2338 m). Diese Hütte ist architektonisch sehr interessant und hatte es uns sofort angetan. Sie besticht durch einen rundum verglasten und dadurch angenehm warmen, lichtdurchfluteten Eßraum mit wunderschönem Panoramablick auf die umliegenden Berge. Auch der nach zwei Tagen aufkommende Fönsturm war als beeindruckendes Naturschauspiel vom Inneren der Hütte hautnah zu beobachten.

Am nächsten Morgen begannen wir mit dem weiten Aufstieg (6 h) über den flachen Griesgletscher zum Blinnenhorn (3374 m), dem höchsten Gipfel des Tessin. Allerdings: die Mühe lohnte sich. Wir wurden oben durch eine begeisternde Rundumsicht belohnt. Im Süden das Tessin mit Basodino und Ofenhorn. Südwestlich lagen das Wallis mit Dufourspitze, Mischabelgruppe und Weisshorn. Im Westen Mont Blanc, im Nordwesten die Berner Alpen vom Süden, dabei hervorstechend das Finsteraarhorn.

Am nächsten Tag wurden wir durch einen um die Hütte tosenden Fönsturm geweckt, der draußen vor überwiegend blauem Himmel Wolken und aufgewirbelten Schnee vor sich herjagte. Wir wagten uns hinaus und wurden von einzelnen Böen fast umgeblasen. Durch den Wind hatten sich in Mulden und in Windschattenhängen Triebschneeablagerungen gebildet, die ein Queren oder Aufsteigen in steilerem Gelände zu gefährlich machten. Ein kleines Schneebrett lösten wir tatsächlich auch aus und stiegen daraufhin besonders achtsam zum Griessattel (2780 m) auf. Von dort war aufgrund des Windes, der sich am Sattel noch um einiges verstärkte und der Lawinengefahr kein Weiterkommen mehr möglich.

Am nächsten und leider schon letzten Tag verabschiedeten wir uns von den Hüttenwärtinnen und fuhren Richtung Valle Bedretto ca. 300 Hm ab und starteten den Aufstieg in Richtung Pizzo Nero. Wir beließen es beim Skidepot auf 2800 m, da wir zum Gipfelaufstieg Pickel und Steigeisen benötigt hätten, die wir ausgerechnet heute beim Materialdepot gelassen hatten. Beim Picknick bei Sonnenschein genossen wir nochmals den Blick hinüber zum Blinnenhorn.

Schließlich rafften wir uns schweren Herzens zur Abfahrt hinunter zum Auto auf, bei der wir einige Ausläufer von Nassschneelawinen bestaunten. Beim Abschiedskaffee in All Aqua waren wir uns alle einig, dass wir uns schon sehr auf die nächste Gemeinschaftstour freuen!!

Zurück