Skitouren um Namlos/Kelmen (14.02.-16.02.2020)

Klicken, um Galerie zu öffnen

Skitourenwochenende in Kelmen – Bericht von Gisela Metzler
Schon zum dritten Mal fahren wir für ein Skitouren-Wochenende ins Namloser Tal in den Lechtaler Alpen, diesmal Mitte Februar. Nach diversen Abmeldungen und neuen Anmeldungen sind wir dann doch wieder 22 Skitourengeher.
Für Freitag organisiert Jürgen W. eine Eingehtour in den Tannheimer Bergen. Leider macht das Wetter ihm und der Vorhut einen Strich durch die Rechnung und die Tour wird wegen schlechter Sicht und starkem Wind vernünftigerweise abgebrochen.
Das tut aber der Stimmung in unserem Quartier keinen Abbruch und so gibt ein fröhliches Hallo, als auch die Nachzügler nach und nach eintreffen. Beim Abendessen lassen wir uns wie gewohnt von Roswitha verwöhnen und anschließend besprechen wir die Touren für Samstag.
Bei herrlichem Wetter und einer schönen Neuschneedecke startet die kleinere Gruppe mit Jürgen W. mit dem Auto, um auf die Engelspitze zu steigen. Für alle anderen gibt’s direkt am Haus einen Massenstart zur Tour auf den Hausberg, die Hintere Steinkarspitze, doch schon bald zieht sich das Feld auseinander. Nach den ersten Höhenmetern durch den Wald gelangen wir in freies Gelände und erreichen schließlich das Kelmer Joch. Hier legen wir eine Pause ein und überlegen, wie es weitergeht. Die Lawinensituation gibt es her, dass wir uns die Abfahrt hinunter ins Kelmer Kar sparen und stattdessen westseitig zum Gipfelhang queren. Hier gibt es nicht nur für die Anfänger unter uns reichlich Gelegenheit, Spitzkehren zu üben, denn es wollen weitere 400 Höhenmeter gemeistert werden. Nach und nach kommen alle oben an. Dank der angenehmen Verhältnisse genießen wir eine ausführliche Gipfelrast und die wunderschöne Rundumsicht. Bei der Abfahrt erfreuen wir uns der guten Schneeverhältnisse und einige nehmen vor lauter Begeisterung sogar noch einige Aufstiege auf sich, um das Abfahrtsvergnügen im Traumpulver voll auszukosten.
Schließlich treffen sich alle auf der Sonnenterrasse unseres Quartiers und lassen es sich gut gehen mit Kaffee und Kuchen und zum Durst löschen bringt uns Martin bestens gelaunt so manche Radler nach draußen.
Am Sonntag zieht es alle ins Kelmer Kar. Auch für diese Tour bleiben die Autos stehen. Zunächst führt die Route ziemlich rustikal durch den Wald und am Bach entlang, bevor das Tal weiter wird. Manche haben hier schon genug und nehmen gleich die herausfordernde Abfahrt in Angriff. Die anderen gehen weiter über freie Hänge bis zum Kalten Stein. Leider lässt die Sicht heute zu wünschen übrig.
Auf der Terrasse treffen bald die ersten Tourengeher ein und wirken ziemlich geschafft – von der rustikalen Fahrt am Bachlauf entlang und auch vom Gegenanstieg zurück zum Quartier bei Frühlingstemperaturen.
Klar, dass erst noch der große Durst gelöscht werden muss, bevor wir die Heimfahrt antreten. Beim Abschied sind wir uns einig, dass wir wieder ein gelungenes Skitouren-Wochenende erlebt haben.

Zurück